Konflikte sind nur auf den ersten Blick nervig. In Wahrheit sind sie pure Geschenke. 

24.01.19 22:17 By Philipp Karch

Konflikte sind wunderbare Chancen zur Persönlichkeitsentwicklung. Wachse an dem, über den du dich ärgerst, statt ihn abzuwerten. Der andere ist nur auf den ersten Blick ein Arsch. Auf den zweiten Blick ist er ein Arschengel. Dein Arschengel.

Der Blick auf dein Gegenüber

Du kannst dein ganzes Leben lang die anderen für dein Elend verantwortlich machen. Der andere als Arsch. Dann kennst du Sätze wie diese: 
  • „Der da ist schuld, dass ich …“ oder 
  • „Die hat mich …, und jetzt muss ich deshalb …“ oder
  • „Wegen denen da muss ich jetzt ….“. 

Das Verführerische an dieser Strategie: Sie ist selbsterhaltend. Wer es schafft, immer wieder die Schuld bei anderen zu suchen und zu finden, wird kaum einen Anreiz spüren, bei sich anzusetzen. 

Der Blick auf dich selbst

Warum der Frage nachgehen: „Und wie könnte ich dazu beigetragen haben?“ Oder auch: „Was könnte mein Anteil sein?!“ Im ungünstigen Fall käme noch heraus, dass der Konflikt etwas mit dir zu tun hat. 

Und dann müsstest du am Ende dein Selbstkonzept ändern und das ideale bzw. idealisierte Bild bekäme Risse, das du mühevoll in Jahre langer Arbeit aufgebaut hast. Im schlimmsten Fall ginge es am Ende sogar komplett in Flammen auf ...

​Richtig hinschauen, schonungslos

Weil viele dieses Risiko scheuen, schauen sie nicht richtig hin. Schaust du richtig hin bzw. bist du bereit, richtig hinzuschauen? Ich sehe zwei prinzipielle Haltungen:

Haltung 1: Der andere ist allein verantwortlich

Um nicht zu sagen schuldig. Für alle geeignet, die Konflikte schnell vom Tisch haben wollen und sich nicht weiter entwickeln wollen. Weil sie meinen, dass sie sich schon zu Ende entwickelt haben. Oder auch: Wer nicht mehr zur Schule, kann nichts mehr lernen.

Haltung 2Ich bin teilverantwortlich

Die Haltung der „Selbstentwickler“. Für alle, die wachsen wollen, weil sie erkannt haben, dass die Entwicklung mit der Schule und der Ausbildung nicht aufhört. Die spüren, dass in jeder Begegnung mit jedem Menschen neue Erkenntnisse winken, die inspirieren und aktivieren. Denen klar ist, dass der Ärger über andere stets auch Ärger über sich ist. Die den anderen nicht als Arsch, sondern als Arschengel sehen. 

Nach dem Motto: "Mir geht es zwar gerade nicht gut mit dir, aber ich bin mir bewusst, dass wenn ich ein Problem mit dir habe, ich in Wahrheit ein Problem mit mir habe." Oder auch: "Danke dass du es mir gerade schwer machst, denn so kann ich einen Schritt weiter kommen."

Fazit

Konflikte sind nicht nervig oder lästig, sie sind vielmehr Chancen zur Persönlichkeitsentwicklung. In Wahrheit sind sie pure Geschenke. Wachse an dem, über den du dich ärgerst, statt ihn abzuwerten. Denn wenn du dich über dein Gegenüber ärgerst, ärgerst du dich in Wahrheit allein über dich …

Und weil es so gut passt, ein schönes Zitat von Hermann Hesse:
"Wenn wir einen Menschen hassen, so hassen wir in seinem Bild etwas, was in uns selber sitzt. Was nicht in uns selber ist, das regt uns nicht auf."