Glaubenssatzkonflikte, Akzeptanz und Aufregen

    10.09.20 09:46 By Philipp Karch

    Glaubst du noch oder zweifelst du schon?

    Glaubenssatzkonflikte entstehen, wenn du von etwas überzeugt bist, dein Gegenüber aber nicht. Ihr bezieht euch auf unterschiedliche "externe Referenzquellen" und seid euch beide sicher: Der andere muss irren. Ob die Maske gegen Corona hilft? Auf jeden Fall, oder vielleicht eher doch nicht? Ob Kaffee schädlich ist? Nun ja. Und ob genderneutrale Formulierungen für mehr Gerechtigkeit sorgen? Schaunmermal ...

    mehr


    Kämpfst du noch vergeblich oder genießt du schon deinen Frieden? 

    Du schätzt das Verhalten des anderen zwar nicht, aber du kannst es noch ganz gut aushalten. Keine Freude, aber auch kein Groll: Du spürst eine gewisse Gleichgültigkeit. Und das ist gut so. Du haderst nicht mehr. Du kannst dich jetzt anderen Dingen zuwenden. Das funktioniert so lange, wie  ...

    mehr

    Können andere dich noch aufregen oder übernimmst du das schon selbst?

    In der FAZ vom 30. Aug heißt es, es gäbe Patienten, die den Rettungssanitäter Tobias Schlegel "aufregen würden". Es mag sein, dass er sich über sie aufregt. Aber was definitiv nicht geht: Dass sie ihn aufregen. Genauer wäre: "Ich rege mich über sie auf, weil ...". Diese Unterscheidung mag kleinkariert wirken, sie ist aber zentral für deine Anti-Ärger-Kompetenz ...

    mehr